Die Züchtung und Auslese von Pflanzen wird seit Menschengedenken betrieben. In den Anfängen galt es hauptsächlich Pflanzen anzubauen die den Menschen als Nahrungsquelle dienten. Die Verbreitung dieser Nutzpflanzen erfolgte vor langer Zeit durch Händler über lange Handelsrouten über Land oder über Wasser. Ein Musterbeispiel einer solchen Pflanze ist der asiatischer Wildapfel (Malus sieversii), der aus dem Dsungarischen Alatau, einem Bergzug des Tianshan-Gebirges im südöstlichen Kasachstan stammt. Er ist der Urapfel aus dem die heute vielen Sorten des beliebten Kultur-Apfel (Malus domestica) entstammen.

Prunus serrulata var. pubescens
Prunus serrulata var. pubescens

Aber auch der Zierwert der Pflanzen wird seit langem vom Menschen genutzt um die eigenen Gärten oder öffentlichen Plätze schöner zu gestalten. Die Japanische Blüten-Kirsche (Prunus serrulata) ist in Japan sehr beliebt . Seit vielen Jahrhunderten feiern die Japaner während der Blütezeit dieser Zier-Kirsche, die den Beginn der warmen Jahreszeit einläutet, das "Hanami", das Fest des Blütenbetrachtens. Wegen der Beliebtheit von Prunus serrulata sind über die Zeit sehr viele Sorten entstanden, die sich in Habitus, Blütenform und -farbe oder Blattfarbe unterscheiden. Viele dieser Sorten sind nie über die Grenzen Japans gekommen oder sind bereits wieder verschwunden oder in Vergessenheit geraten. Andere Sorten haben sich in Sammlungen gehalten und werden durch Baumliebhaber weiter am Leben gehalten und verbreitet. Bei uns in Europa sind hauptsächlich Sorten aus der "Sato-zakura-Gruppe" bekannt. Neben der Säulenform 'Amanogawa', der Trichterform 'Kanzan' und  der Hängeform 'Kiku-shidara-zakura' die weit verbreitet sind gibt es einige unbekanntere Sorten die es wert sind gepflanzt zu werden. So zum Beispiel 'Ukon' die sich mit ihren weiß bis grünlich weiß gefüllten Blüten von der üblichen rosa Blütenfarbe dieser Blüten-Kirsche von anderen Sorten abhebt.

 


Erhalt und Verbreitung von botanischen Rarietäten

×Sorbaronia fallax 'Burka'
×Sorbaronia fallax 'Burka'

Ob es sich nun um Nutzpflanzen, wie die Gattungshybride  ×Sorbaronia fallax 'Burka', einem Obstbaum mit hohem Vitamin C Gehalt, der vom russischen Züchter Iwan Wladimirowitsch Mitschurin (1855 - 1935) aus den Elternteilen ×Sorbaronia alpina (Aronia arbutifolia × Sorbus aria) und Sorbus aucuparia für Extremstandorte wie Sibirien gezüchtet wurde oder um interessante Zierpflanzen, die sich vom üblichen Sortiment der Gartenpflanzen, durch ihren Habitus, Blütenfarbe, -größe und -form, sowie den Blattformen und -farben unterscheiden. Diesen Rarietäten muss mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden, damit wir uns auch in Zukunft an diesen Gehölzen erfreuen können.

 

Durch den unermüdlichen Einsatz von Pflanzensammler gelingt es seltene, vom aussterben bedrohten Pflanzen, zu vermehren und weiter zu kultivieren.


Eine Passion

Den Erhalt von seltenen Pflanzen zu garantieren ist nicht nur ein einfaches Hobby sondern eine Passion geworden. Durch die Suche nach Dokumentation dieser botanischen Schätze werden oft interessante Geschichten über die Züchter und Finder der Pflanzen aufgedeckt. 

Eigene Produktion

Sofern es möglich ist werden alle Pflanzen selbst vermehrt und kultiviert. Es handelt ich hierbei um Topf- oder Freilandware. Da es sich um Seltenheiten handelt werden oft nur geringe Stückzahlen dieser Pflanzen kultiviert.

Züchtung

Bei eigenen Züchtungsarbeiten werden ebenfalls neue Sorten durch Aussaat und Auslese hervorgebracht. Hierzu kommen auch spontane Varietäten die in der freien Natur gefunden werden.